Kinder und Jugendliche

Ergotherapie für Kinder und Jugendliche

Ergotherapie hilft Kindern und Jugendlichen, wenn sie in ihrer Entwicklung verzögert, Bewegungs- oder Verhaltensprobleme haben oder von einer Behinderung betroffen sind. Häufig haben sie Schwierigkeiten, die Anforderungen und Aufgaben in Alltag, Kindergarten, Schule oder in der Familie erfolgreich zu erfüllen. Ziel der Ergotherapie ist es, dem Kind oder Jugendlichen fehlende oder noch nicht ausreichend entwickelte Fähigkeiten zu vermitteln oder diese wiederzuerlangen, um eine größtmögliche Selbständigkeit im Alltag zu erreichen. Ergotherapie wird ärztlich verordnet und von den Krankenkassen bezahlt.

Ergotherapie in der Pädiatrie wird u.a. verordnet bei folgenden

Diagnosen:

  • Störungen des Bewegungsablaufs infolge von Hirnschädigungen

  • Störungen des Bewegungsablaufs in Zusammenhang mit Wahrnehmungsdefiziten (Sensorische Integrationsstörung, Dyspraxie, Koordinationsstörung)

  • Beeinträchtigung der kognitiven Entwicklung in Zusammenhang mit Wahrnehmungsstörungen (visuelle und auditive, Teilleistungsstörungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen)

  • Störungen der Grob- und Feinmotorik

  • psychische Erkrankungen z.B. Verhaltensstörungen, frühkindlicher und hochfunktioneller Autismus, Essstörungen

  • Fragen zur Händigkeitsentwicklung

  • Lern- und geistige Behinderungen

  • Syndrome

Die Ergotherapie arbeitet stets mit der Motivation des Kindes, die angebotenen Aktivitäten sollen dem Kind sinn- und freudvolles selbstständiges Handeln ermöglichen. Im Mittelpunkt steht das Kind mit seinen emotionalen, geistigen und körperlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten.

Unsere Therapieangebote

  • Kinder-Bobath-Therapie

  • Sensorische Integrationstherapie

  • Konzentrationstraining (z.B. Marburger Konzentrationstraining, Aufmerksamkeitstraining)

  • Verbesserung feinmotorischer Schwierigkeiten (Malentwicklung, Grafomotorik)

  • Vermitteln von Schulbasiskompetenzen

  • Testung der Handdominanz

  • Elternberatung